HUANG YUAN QING


Als herausragende führende Persönlichkeit der chinesischen abstrakten Kunst, verbindet Huang Yuan Qing östliche und westliche Techniken und Herangehensweisen.

 

Ausgebildet als Kalligraph, folgt er in seinen Bildern in zeitgenössischer Weise der Tradition der chinesischen «Literati», der traditionellen Auffassung folgend, dass Malerei und Kalligraphie aus der gleichen Quelle stammen. Huangs intuitive Sprache entwickelt sich langsam, sie erscheint beweglich flexibel und doch präzise, jedes Bild wird von einer inneren rhythmischen Intelligenz geleitet. Im Gegensatz zu den Prinzipien der Kalligraphie aber entstehen die Bilder über einen längeren Zeitraum hinweg, manchmal über Monate und Jahre. Den Malereiprozess aufhaltend erlaubt es die Vorgehensweise, dass die Zeit entscheidend und wesentlich zur Vollendung des Bildes beiträgt.

 

Für diejenigen, die zu unserer Kultur gehören, ist die Kalligraphie ein Konzept. Sobald wir das Wort hören, wissen wir, worum es geht: Um Schriftzeichen, schön geschrieben. Wenn wir den Akt des Schreibens von diesem Konzept wegnehmen, bietet die Kalligraphie ein reiches Feld dynamischer Beziehungen zwischen Linie und Linie, Linie und Form, Schwung und Kraft, Rhythmus und Melodie. Diese Beziehungen sind frisch und ungewohnt. Unsere Vorfahren haben in Bezug auf die Qualität von Umriss und Linie und auf alle dem Kalligraphen offen stehenden Möglichkeiten einen tiefen Erfahrungsschatz zusammengetragen. Ich begegne der Kalligraphie vom Standpunkt der Überwindung der Kalligraphie, aber ihre innere Logik leitet meine Bilder. Sie ist eines der Hauptelemente meiner Arbeit. Es wäre zu einseitig, die Kalligraphie nur als die Kunst des Schreibens zu betrachten. Der Schreiber selbst ist das Schreiben. Es ist Teil seines Körpers, seiner Empfindungen und Wahrnehmungen. Der Schreibende kann sich nirgendwo zwischen seinen Worten verstecken.

 

(Huang Yuan Qing)

 

 

A unique and leading figure of abstract art in China, Huang Yuanqing (*1963) integrates Eastern and Western techniques and approaches to abstract painting. Skilled as a calligrapher, Huang’s paintings take a contemporary literati position, working from the traditional concept that painting and calligraphy stem from the same source. Guided by line, profuse layers of color and textures, Huang’s intuitive language emerges slowly, appearing flexible and yet precise, guided by a rhythmic intelligence leading each resulting work. Contrary to the principles of calligraphy, however, Huang’s paintings are created over a period of time, sometimes taking months or even years, suspending his process and output, and thus allowing time to play a critical and essential role in the completion of a finished work.

 

„For those who belong to our own culture, calligraphy is a «concept». As soon as we hear the word, we have an instinctive understanding: characters, written beautifully. If we strip out the writing of characters from this concept, then what calligraphy gives us is a rich field of dynamic relationships between line and line, line and shape, momentum and force, rhythm and melody. These realtionships are unfamliar and fresh. Our ancestors built up depths of experience in the quality and tone of shapes and lines, and in all the possibilities open to the calligrapher. I examine calligraphy from the point of view of transceding calligrapy. The internal logic of calligraphy informs my painting, and is one of the major elements in my work. It is too narrow to see calligraphy as merely the art of writing characters.

 

Writing is the writer himself.  It is a part of his body, his emotions, his perceptions. It is the writer’s nerve endings. The writer has nowhere to hide among his words.“

 

Huang Yuan Qing, Shanghai 2015

Untitled 2013-12, acylic on canvas, 160 × 120 cm

Untitled 2014-2015, oil on canvas, 130 × 110 cm

Untitled 2015-2016, acylic on canvas, 110 × 130 cm

Untitled 2016-3, acrylic on canvas, 130 × 110 cm

Untitled 2015-18, acylic on linen, 53 × 46 cm

Untitled 2008-8, acrylic on canvas, 130 × 150 cm

Untitled, 2015-2016-2, acrylic on canvas, 110 × 130 cm

Untitled 2014-2016-5, 53 x 46 cm, Acryl auf Leinwand

Untitled 2014-2016-4, 53 x 46 cm, Acryl auf Leinwand