Eric Cruikshank
Michael Craik

im Spiegel des anderen

14 September - 12 October 2013

Eric Cruikshank hat vor 3 Jahren Berlin verlassen und ist in seine Heimat nach Edinburgh zurückgekehrt, wo er jetzt lebt und arbeitet. Die Galerie Albrecht freut sich, dass er für die Ausstellung gerne wieder nach Berlin kommt, wenn auch nur für kurze Zeit. Nach seiner ersten Einzelausstellung in der Galerie vor 3 Jahren bringt er diesmal einen Partner mit, für Michael Craik ist es die Premiere in Berlin.

 

Eric Cruikshank malt seine Bilder in nur einer Farbe, das Mono erhält jedoch einen Partner, ein zweites Bild ebenfalls in nur einer Farbe kommt hinzu und erst dann ist die Arbeit komplett. Wenn es Mono bleibt, hat es auf andere Weise einen Zusatz, unter der Oberfläche der Farbe verborgen schimmert eine Zeichnung wie aus Licht, ein Kreis oder etwas nicht eindeutig Erkennbares. Meistens aber besteht ein Bild aus zwei Partnern. Wir stehen auf zwei Beinen, das chinesische Wort setzt sich gerne aus zwei Zeichen zusammen: Zwei können Stärke und Stabilität geben, sie bringen den vollen Klang, aber auch Harmonie und Disharmonie, vor allem geben sie Identität. Die eine Farbe ist nicht die andere, sie lässt sich erst im Gegensatz mit Gewissheit festlegen. Ausserdem öffnet sich, kommen zwei zusammen, der unbestimmte Bereich des Dazwischen mit seinen vielen Möglichkeiten. Es liegt nahe, dass Eric Cruikshank die Ausstellung nicht alleine bestreiten will.

Michael Craik kommt ebenfalls aus Edinburgh und teilt weitere Gemeinsamkeiten. Auch er malt Bilder, die sich auf die Farbe alleine konzentrieren. Bei ihm kommen in einem Bild jedoch immer zwei Farben zusammen. Entweder stösst eine Fläche in einer Farbe auf eine zweite anders farbige Fläche oder die einfarbige Fläche erhält einen Rahmen in einer anderen Farbe. Der Rahmen kann über den Bildrand hinweggehen, wie ausgefranst sieht das aus, etwas Unordnung und Leichtigkeit erscheint in den eigentlich strengen Bildern, die den Wunsch nach Zweiheit mit sich selbst ausmachen, ohne Partner, mit größerer Härte, möchte man sagen. Die Härte findet sich im Material wieder. Craik malt mit Acrylfarbe auf Aluminium, Cruikshank verwendet Ölfarbe auf Holz.

Unmerklich sind die Gegensätze größer als gedacht, die beiden haben sich gut gesucht und gefunden.

Eric Cruikshank wurde 1975 in Inverness, Schottland geboren, er studierte von 1993-97 am Edinburgh College of Art. 1999 erhielt er den art.tm Young Artists Prize, 2013 und 2008 den Hope Scott Trust Award und den Edinburgh Visual Arts and Crafts Award, 2009 wurde er mit dem angesehenen Pollock-Krasner-Award und dem Hi-Arts Exhibition Grant ausgezeichnet und Beginn 2010 war er Resident im Santa Fe Art Institut USA. Seine Arbeiten befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen in England, Irland, Frankreich, Holland, Portugal, der Schweiz und den USA. Neben zahlreichen Gruppenausstellungen hatte er seit 2000 Einzelausstellungen in Edinburgh, London, Paris, Santa Fe, Berlin und Aberdeen.

 

Michael Craik wurde 1972 in Edinburgh geboren, wo er jetzt lebt und arbeitet. Er studierte Bildende Kunst am Gray‘ College of Art in Aberdeen und in Barcelona. Unter anderen erhielt er Preise vom Scottish Arts Council und dem Arts Trust of Scotland. Seine Artbeiten befinden sich in der Fleming Collection, der Royal Bank of Scotland und von Mastercard. Neben Gruppenausstellungen wird seine Arbeit seit 2006 in Einzelausstellungen gezeigt, u.a. in Edinburgh, Barcelona und Protree, Frankreich.

 

 

Eric Cruikshank left Berlin three years ago and returned to Edinburgh, where he now lives and works. Galerie Albrecht is pleased that he is returning to Berlin for this exhibition, albeit briefly. After his first solo show at the gallery three years ago, this time he is bringing a partner: Michael Craik, who shows his work for the first time in Berlin.

Eric Cruikshank paints his works in just one colour, but the mono gets a partner, a second painting also in just one colour is added, and only then is the work complete. If it stays mono, it gets another kind of addition: under the surface of the paint looms a drawing, as if made of light, a circle or something that cannot be clearly identified. But usually the work consists of two partners. We stand on two legs, a Chinese word is often a combination of two characters: two can lend strength and stability, they make a full sound, but also create harmony and disharmony, but above all they lend identity. The one colour is not the other, and it can only be determined through the contrast. Also, when two come together, an indeterminate space of in-between opens up, with many possibilities. It seems obvious that Eric Cruikshank does not want to do this exhibition on his own.

 

Michael Craik is also from Edinburgh, but he has more in common with Eric Cruikshank. He, too, paints works that are solely focused on colour. However, he always combines two colours in his paintings. Either a plane in one colour touches upon a plane in another colour, or a monochrome plane gets a frame in a different colour. The frame can go beyond the image border, it looks as if it were frayed, and adds a little disorder and ease to the essentially rigorous paintings that work out the desire for duality on their own, without a partner, more harshly, one might say. The harshness is also reflected in the material. Craik paints with acrylic on aluminium, Cruikshank uses oils on wood.

 

Very subtly, the contrasts are larger than one might think at first; the two artists have sought and found each other.

 

Eric Cruikshank was born 1975 in Inverness, Scotland. From 1993 to 1997, he studied at the Edinburgh College of Art. In 1999 he received the art.tm Young Artists Prize, and in 2013 and 2008, respectively, the Hope Scott Trust Award and the Edinburgh Visual Arts and Crafts Award. In 2009, he was awarded the renowned Pollock-Krasner-Award, and in the same year he was the recipient of the Hi-Arts Exhibition Grant. In 2010, he was artist in residence at the Santa Fe Art Institute. His works are in public and private collections in UK, Ireland, France, Netherlands, Portugal, Switzerland, and the US. In addition to his participation in numerous group exhibitions, he has had solo shows in Edinburgh, London, Paris, Santa Fe, Berlin, and Aberdeen.

 

Michael Craik was born 1972 in Edinburgh, Scotland. From 1992-96, he studied Fine Art at Gray’s School of Art, Aberdeen before completing an MA in European Fine Art in Barcelona in 2000. He currently lives and works in Edinburgh. Craik has been the recipient of several awards including a Scottish Arts Council Creative Development Award and an Arts Trust of Scotland Award. His work is in the collections of The Fleming Collection, The Royal Bank of Scotland and Mastercard. In addition to his participation in numerous group exhibitions, he has had solo shows in Edinburgh, Barcelona, Portree, and France.