Markus Henttonen

Twisted Tales — Road to Hope

12 March - 23 April 2016

Installation

The exhibition will be opened by the director of the Finnish Institute in Germany Dr. Laura Hirvi.

 

Markus Henttonen will be signing his new book „Twisted Tales — Road to Hope“ published by Hatje Cantz.

 

Exhibition in co-operation with the Finnish Institute in Germany and supported by Frame Finland.

 

Twisted Tales is like a lifelong Road Trip taking through landscape, time and emotions. The journey is filled with memories, dreams, fears and hopes. Images are like pieces of a giant puzzle, flashes from along the way in a bigger story guiding the viewer to discover and interpret their own stories and personal meanings. This puzzle called life will never really be complete, some tiny piece will always be little out of place, a little bit twisted. It is not about achieving or getting there, it is the journey itself that matters.

 

 

Die Galerie Albrecht freut sich, die Ausstellung «Twisted Tales – Rood to Hope» des finnischen Fotografen Markus Henttonen anzukündigen. Die Ausstellung wird eröffnet von Dr. Laura Hirvi, der Direktorin des Finnischen Instituts in Deutschland. Eine begleitende Publikation ist im Hatje Cantz Verlag erschienen.

 

«Twisted Tale – Road to Hope» (Verdrehte Geschichten – Straße zur Hoffnung) sind wie ein lebenslanger Road Trip. Er führt durch Landschaften und durch Zeit und Gefühle. Denn die Reise ist voll Erinnerungen, voll Träume, Ängste und Hoffnungen. Die Bilder heben Stücke aus dem gewaltigen Puzzle einer langen Geschichte heraus. Sie blitzen plötzlich auf und wecken im Betrachter Gedanken an eigene Erlebnisse, helfen ihm, sie neu zu sehen und zu verstehen. Dieses Puzzle wird nie vollständig sein, einige kleine Teile passen immer irgendwie nicht, sie sind ein bisschen verdreht.

 

Markus Henttonen (*1976 Lahti) studiert von 1998-2002 an der Kunstakademie im Polytechnikum Turku. Seit 2014 lebt und arbeitet er in Berlin. Die erste Einzelausstellung fand im Jahr 2002 in Finnland statt und seitdem wurde seine Arbeit in mehr als 90 Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa gezeigt: In Barcelona und Madrid (2005), Sardenya (2006), Berlin (2008), auf der Internationalen Biennale der Fotografie in Kaliningrad, Russland (2009), auf dem Internationalen Fotofestival in Lodz, Polen (2011), in Paris (2011), der Kunsthalle Helsinki (2013),  im Literaturhaus Leipzig und dem Lahti Art Museum (2014). Mit der neuen «Twisted Tales – Road to Hope»-Serie nahm er 2015 am Copenhagen Photo Festival in Dänemark und am Organ Vida Photo Festival in Kroatien teil. Seit dem Jahr 2003 erhielt er 22 Stipendien, Preise und Nominierungen. Seine Arbeit befindet sich in einigen öffentlichen Sammlungen, hervorzuheben sei das Museum Su Palatu, Sardenya, das Kiasma Museum, Helsinki, das Wäino Aaltonen Museum und das Lahti Art Museum in Finnland und in europäischen und amerikanischen Privatsammlungen.

 

Markus Henttonen hat 2 weitere Bücher veröffentlicht: «Paral-lel-City» (2004) und «Lonely but not Alone» (2011) beide in Finnland.

 

Die Arbeit «Twisted Tales – Road to Hope» entstand über einen Zeitraum von 3 Jahren. Publikationen darüber erschienen bisher in den Magazinen fotoPRO, Camera Austria, Le Mile, D2 magasin von Dagens Naeringsliv und in mehreren Art- und Fotografie Bloggs und Magazinen im Web.