Wouter Dolk

Eitempera auf Papier

28 November 2009 - 16 January 2010

Friday, 27 November, 18 - 21

Eitempera auf Papier Die Galerie Albrecht zeigt die Ausstellung Eitempera auf Papier und bietet die seltene Gelegenheit, Werke des niederländischen Künstlers Wouter Dolk (*1962 Amsterdam) zu sehen. Die Intention seiner Malerei liegt in dem Wunsch, eine irdische Vorstellung des Paradieses zu verwirklichen. Die Menschen sollen in seinem Paradies leben können und so sprengt er gerne den Bildrahmen und macht den ganzen Raum zum Bild, wenn es ihm ermöglicht wird. Denn es bedarf der Räume und der Auftraggeber, beides konnte er weltweit finden. Bei den in der Galerie Albrecht gezeigten Bildern konzentriert er sich auf die volle Pracht der Blüte verschiedener Blumen; Rose und Pelargonien, Dahlien, Lilien und Tulpen. Die Bilder sind in Eitempera gemalt: Das Pigment gemischt mit Öl und Eigelb, verdünnt mit Wasser, wird in hauchdünnen Schichten auf Papier aufgetragen. Diese langwierige Prozedur ermöglicht es Dolk räumliche Illusion aufzubauen. Mit dieser Technik stützt er sich bewusst auf die holländische Blumenmalerei des 17. Jahrhunderts, aber im Gegensatz zu dieser beschränkt sich Dolk auf eine eher zurückhaltende Farbwahl, auf nicht mehr als zwei Hauptfarben. Seine Blumen werden dadurch still und verhalten. Wouter Dolk studierte Malerei an der Rietveld Akademie in Amsterdam, sei 1986 lebt und arbeitet er in Köln. Seine Raum-Bilder befinden sich an verschiedenen Orten der Welt; Schloss Benrath/ Düsseldorf, Privathäuser in Antwerpen, Amsterdam, Köln, Mailand, Genf, New York und Hong Kong.