Zadok Ben-David

Blackfield

03 March - 11 April 2009

Mit der Ausstellung „Blackfield“ von Zadok Ben-David eröffnet die Galerie Albrecht nach über 20 Jahren Galerietätigkeit in München ihre neuen Räume in Berlin.

 

„Blackfield“ ist ein Feld von feinem und hellem Sand, in das über 3000 “Pflanzen“ aus bemaltem Edelstahl gesetzt sind. Die Scherenschnitt-Skulpturen sind 2 cm bis 20 cm hoch und beruhen auf botanischen Zeichnungen. Sie verleihen dem Betrachter die Perspektive von Gulliver im Land der Liliputaner. Auch „Blackfield“ gibt einen Kommentar zur Situation der Zeit ab. Auf der einen Seite sehen alle Pflanzen schwarz aus, auf der anderen Seite aber zeigen sie sich in ihren schönsten Farben. Der Betrachter hat die Wahl, er kann sich für Farbe oder Schwarz entscheiden. „Flowers are a metaphor in this case, they can be used for funeral and for the happiest occasions.“, sagt Zadok Ben-David über seine Arbeit.

 

Die Arbeit „Blackfield“ wurde im vergangenen Jahr mit großem Erfolg auf der Biennale in Singapur gezeigt. Mit dieser Ausstellung ist sie das erste Mal in Deutschland zu sehen.

 

Zadok Ben-David (*1949 Bayhan, Yemen) wuchs in Israel auf. Er studierte Skulptur an St. Martin’s School in London und lebt als freier Bildhauer in London. 1988 repräsentierte er Israel auf der Biennale in Venedig, im letzten Jahr zeigte Sotheby’s vier seiner Außenskulpturen am Hannover Square in London.